Kaum aus den Windeln, ging’s zum Schauspielunterricht in Dresden, später Clownschule bei Peter Shub (New York), Akrobatikunterricht bei Jean-Jacques Haari (Zürich) und einem Abstecher an die Folkwangschule nach Essen. Er war zu sehen in vielen Produktionen des Theater der Klänge, des Düsseldorfer Schauspielhauses oder des Bauhaus in Dessau. Diverse TV-Formate, wie „Unter Uns“, „TV-Kaiser“, „Alles was zählt“, „Die Dreisten Drei“, runden das Bild ab. Seit 2002 hat Heiko Seidel nun seine künstlerische Heimat am Kay-und-Lore-Lorentz-Platz gefunden. Seine Wandlungsfähigkeit, sein nuanciertes Spiel und seine Fähigkeiten zur visuellen Komik sind aus dem Kom(m)ödchen nicht mehr wegzudenken und bescheren ihm eine stetig wachsende Fangemeinde. Er wurde mit dem Theater-Schauspielpreis 2010 der Düsseldorfer Volksbühne ausgezeichnet.

 

(sein Chef)